Simone Lettner

Doktorandin

Thèmes de recherche

- Stefan Zweig und sein Umfeld
- Arbeitsweise von Schriftsteller*innen
- Österreichische Literatur des Fin de Siècle und des 20. Jahrhunderts
- Autographensammlungen
- Schreibszenenforschung
- Editionsphilologie, Editionswissenschaft, Editionspraxis

Activités / CV

Einschreibung : 2020

Dissertationstitel: Sammeln - Staunen - Schreiben. Schreibszenen bei Stefan Zweig
Unter der Betreuung von Werner Michler (Universität Salzburg) und Jacques Lajarrige

Arbeitsprojekt: Stefan Zweig ist in weiten Kreisen als ein Autor bekannt, der sich intensiv mit Kunst und Literatur auseinandersetzt, seien es fiktionale Texte oder Aufsätze theoretischer Natur sowie andere Textsorten (etwa Vorworte). Ein Interessengebiet, das dem Autor ein besonderes Anliegen ist, ist der Entstehungsprozess von Kunstwerken. Schreiben lotet er diese Thematik aus und versucht, sich dem Schaffen anderer Künstler zu nähern, und zwar besonders solcher aus dem 19. Jahrhundert. Dieses Dissertationsvorhaben zielt auf die Lektüre einiger Passagen Zweig'scher Texte als 'Schreibszenen', bzw. 'Schreib-Szenen' - als bewusste Inszenierungen des ansonsten versteckten Schreibprozesses. Gleichzeitig sollen Studien von Zweigs Arbeitsdokumenten dazu verhelfen, seine Vorgangsweise beim Schreiben besser zu verstehen und Verbindungen herzustellen zwischen den Inszenierungen des Schreibens anderer, seiner Sammelleidenschaft von Autographen und seiner eigenen Arbeitsweise. Auf diese Weise soll auch ein Beitrag zu Zweigs Selbstverständnis als Autor im Rahmen der ihn umgebenden zeitgenössischen Literatur sowie auch gegenüber seiner literarischen Vorgängen geleistet werden.

Lebenslauf

Publications extraites de HAL affiliées à UT2J - Centre de Recherche et d'Études Germaniques (CREG)